Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for the ‘USA’ Category

Deborah Feldman wird im Rahmen unseres 72. Salons am Mittwoch, den 10. Januar 2018 mit uns zunächst über ihre weltweit beachtete autobiographische Erzählung „Unorthodox“ sprechen, die ihre Emanzipation aus einer chassidischen Gemeinde in Williamsburg (New York) auf sehr lebendige Weise nachzeichnet und schlagartig ein spektakulärer New-York-Times-Bestseller wurde. Ausführlicher vorstellen wird sie uns ihr jüngstes Werk „Überbitten“, in dem sie ihre Reise durch Europa auf den Spuren ihrer geliebten Großmutter schildert. Eine Reise, die nach einer Ambivalenz aus Ängsten, Vorurteilen, aber auch großer Offenheit und Neugierde in der Gegenwart im Berliner Bergmann-Kiez mündet, wo sich Autorin und Salonière dank ihres gemeinsamen Buchhändlers Lutz kennenlernten.

Read Full Post »

Die Künstlerin und Filmemacherin Renata Keller wird uns im Rahmen des 70. Salons am Mittwoch, den 22. November 2017 ihren Film „Warum Frauen Berge besteigen sollten“ als Reise durch das Leben und Werk von Dr. Gerda Lerner zeigen und mit uns über diese außergewöhnliche Frau sprechen:

Als bahnbrechende feministische Historikerin, Autorin und soziale Reformerin ist Gerda Lerner zweifellos eine der inspirierendsten Frauenpersönlichkeiten des 20. Jahrhunderts. Sie emigrierte vor den Nazis in die USA, war frühzeitig in der Bürgerrechtsbewegung engagiert, schrieb 1972 die überfällige Studie „Schwarze Frauen im weißen Amerika“, im Jahr 1986 „Die Entstehung des Patriarchats“ und begründete so die Frauen-Geschichtsschreibung. Der Film wirft einen detaillierten Blick auf das persönliche, berufliche und politische Leben Gerda Lerners und geht der Frage nach: Wie kann uns das Wissen über unsere eigene Geschichte dazu inspirieren, eine bessere Zukunft zu gestalten? Ausgehend von den revolutionären Errungenschaften der Frauen im 20. Jahrhundert wirft der Film auch einen Blick in die Zukunft und geht der Frage nach: Wo stehen die Frauen heute? Und was ist der nächste Schritt?

Weitere Informationen über Renata Keller und ihren Film

Read Full Post »

Im Rahmen unseres 63. Salons am Freitag, den 7. April 2017 wird Dr. Josef Braml, einer der renommiertesten USA-Experten unserer Zeit, mit uns anhand seines aktuellen Buchs „Trumps Amerika. Auf Kosten der Freiheit“ (Quadriga, 2016) über die aktuellen politischen Entwicklungen in den USA und mögliche zukünftige Rollen Deutschlands und Europas in der neuen Weltordnung diskutieren.

Josef Braml kennt die entscheidenden Kräfte im Machtgefüge amerikanischer Wirtschaft und Politik so genau wie kaum ein anderer. Als Mitarbeiter bei einem der führenden US-Think-Tanks, Consultant der Weltbank, legislativer Berater im US-Abgeordnetenhaus und Mitarbeiter der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik (DGAP) hat er sich durch seine Expertise auf dem Gebiet der Außen- und Sicherheitspolitik der USA und ihren sozio-ökonomischen Grundlagen großes internationales Renommee erworben.

Mit seinem Buch „Trumps Amerika. Auf Kosten der Freiheit“ – nach den US-Wahlen im November 2016 aktualisiert – liefert Josef Braml eine sehr präzise und aufschlussreiche Analyse der politischen und wirtschaftlichen Situation in den USA und damit eine hervorragende Grundlage für unsere Salon-Diskussion über die gegenwärtigen politischen Entwicklungen, der ich mit Spannung und Freude entgegensehe. Denn in Zeiten „alternativer Fakten“ ist der persönliche Austausch mit Experten in meinen Augen relevanter und schätzenswerter denn je.

Weitere Informationen über Josef Braml und sein aktuelles Buch:

 

Read Full Post »